Stakeholderanalyse Umfeldanalyse

Interne und externe Stakeholderanalyse / Umfeldanalyse

 

Stakeholder

Stakeholder

Die Bedeutung und der Nutzen einer ausführlichen Stakeholderanalyse wird häufig unterschätzt. In vielen Fällen wird überhaupt keine Stakeholderanalyse durchgeführt.

Falls erst im Laufe des Projektes klar wird, wer z.B. die wirklichen Stakeholder, d.h. Beeinflusser und Entscheider sind, wer welche Interessen an welchen Projektresultaten hat, kann dies zu erheblichem Extraaufwand führen und sowohl die Termine als auch das finanzielle Projekt-Resultat beeinträchtigen.

Deshalb sollten möglichst frühzeitig durch eine Stakeholderanalyse Antworten auf folgende Fragen gefunden werden:

Welche Stakeholder können identifiziert werden (intern/extern)?

Wer ist der Kunde? 

Welche Rollen haben die Projektbeteiligten beim Kunden und welche Interessen verfolgen sie? 

Was schafft Nutzen/Wert für den Kunden? 

Wer profitiert und wem schaden ggf. die einzelnen Projektergebnisse?

Welche Personen / Gruppen im Projektumfeld, haben welche Interessen in Bezug auf das Projekt und welche Chancen / Risiken ergeben sich hieraus?

 

Es macht natürlich auch Sinn, sich diese Fragen bezogen auf die eigene Organisation zu beantworten, um alle Stakeholder zu erfassen.

Anhand einer umfassenden Umfeldanalyse lassen sich Sachverhalte besser einordnen und bewerten.

Hierdurch kann schnell, zielgerichtet und in angemessener Form während des Projektverlaufes agiert, reagiert und ggf. eskaliert werden.

Die Stakeholderanalyse ist nicht statisch. Alle Änderungen, wie z.B. neue Erkenntnisse, neue Personen und Instanzen im Projektumfeld, sollten zu einer Überarbeitung der Stakeholderanalyse führen. Dann ist auch eine entsprechende Anpassung der Dokumente nötig, in denen Erkenntnisse aus der Stakeholderanalyse verwendet werden.